Ostwall 187
47798 Krefeld

Tel. (0 21 51) 29 77 5

Sprechzeiten:

Mo, Mi, Do:

Di:

Fr:

 

8:00-12:30, 15:00-17:30
8:00-12:30, 15:00-18:30
9:00-15:30
Termine nach Vereinbarung

KONTAKT | IMPRESSUM
Kiefergelenksbehandlung

 

Unsere Kiefergelenke sind wahrscheinlich die am meisten beanspruchten Gelenke in unserem Körper.

An jedem Sprech- oder Kauakt sind sie immer beide beteiligt, wir können sie nur zu zweit, nie einzeln bewegen! Solange sich unsere Zähne, Wirbelsäule, Hüftgelenke, Füße und Psyche in einem gesunden Gleichgewicht befinden, arbeiten diese beiden „übergeordneten“ Gelenke gerne unbemerkt.

 

Unstimmigkeiten in unserem Kausystem z.B. durch Zahnfehlstellungen, unbehandelten Zahnverlust, schlecht sitzenden Zahnersatz, stressbedingtes Zähneknirschen u.ä. oder durch Probleme in unserem Bewegungs- und Stützapparat können aber zu einer Störung des harmonischen Miteinanders führen. Daraus entwickeln sich häufig Kiefergelenkserkrankungen, die sich durch Schmerzen, Knacken und Reibegeräusche der Kiefergelenke, aber auch als Kopf- und Nackenschmerzen oder –Verspannungen äußern können. Wir sprechen hier von einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD). In den meisten Fällen behandeln wir Kiefergelenkserkrankungen mit Hilfe einer sog. Aufbiss-Schiene.

 

Diese wird entsprechend der patientenspezifischen Ergebnisse einer funktionsanalytischen Registrierung, die wir in der Praxis durchführen, im zahntechnischen Labor hergestellt. Die auf diese Weise angefertigte Aufbiss-Schiene berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse der Kiefergelenke und entlastet sie. Es kommt zur Linderung oder zum Rückgang der Beschwerden.

 

Ist neuer Zahnersatz erforderlich, sollte auch dieser auf die funktionellen Bewegungsmuster der Kiefergelenke ausgerichtet sein und dazu beitragen, diese gesund zu erhalten, oder die Harmonisierung der gestörten Systeme wieder herzustellen. Steht die CMD im Zusammenhang mit Störungen des im Halte- und Bewegungsapparat des Patienten, ist es oft empfehlenswert, unsere Therapie mit orthopädischen, physiotherapeutischen oder osteopathischen Behandlungsmaßnahmen zu ergänzen.

 

Funktionsanalytische Leistungen sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten, die Bezuschussung durch private Versicherungen sollten Sie im Einzelfall abklären.

 
Designed by www.laurenzbick.de & www.tec-sas.de